Diese Website benutzt Cookies. Stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu, um die Seite in vollem Umfang zu nutzen!
Login

Bericht Versammlung Altersobmänner 2016 in Herdwangen

Edi Hahn konnte zu Beginn der Versammlung neben zahlreich erschienenen Leitern der Altersabteilungen der Feuerwehren des Landkreises die Referentin Manuela Barmet, die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Sigmaringen, Werner Stroppel (Gutenstein) und Alexander Speck (Pfullendorf), sowie Kreisbrandmeister Michael Hack begrüßen.

Zur Totenehrung gedachte die Versammlung der verstorbenen Kameraden, insbesondere derer, die im vergangenen Jahr zu Grabe getragen wurden. Darunter waren auch die Kameraden Wolfgang Benz, Schriftführer des Kreisfeuerwehrverbandes und Hermann Kern, bis 2010 Altersobmann im Landkreis. Des Weiteren erinnerte Edi Hahn an Adalbert Barth aus Riedlingen, den letzten Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Saulgau und an Landesbranddirektor a.D. Ulrich Kortt.

Zu Beginn des Jahresrückblicks berichtete Edi Hahn von 983 Mitgliedern in den Altersabteilungen des Landkreises zum Jahresende 2015. Die hohe Zahl von Mitgliedern komme nicht zuletzt daher, weil nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst sich inzwischen üblicherweise die Mitgliedschaft in der Altersabteilung anschließt. Weiter erinnerte er an den Ausflug am 26. Juni 2015 und an das Seniorentreffen am 26. September 2015.

Die Krankenschwester Manuela Barmet zeigte in ihrem Vortrag die Problematik der Pflegebedürftigkeit auf. Dabei ging sie auf Fragen zur häuslichen Pflege, die immer mehr an Bedeutung gewinnen wird, ein. Mit großem Interesse folgten die Teilnehmer den Ausführungen von Frau Barmet und nutzten die anschließende Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Im Anschluss an die Ehrung von Anton Wicker berichtete Edi Hahn aus dem "Fachbereich 3 - Feuerwehrhistorik". Er unterstrich in seinem Bericht die Notwendigkeit von Beauftragten in den Feuerwehren, wenn nicht vieles aus dem vorhandenen Wissen verloren gehen soll. Im anschließenden Vortrag, den er bereits an der Landesfeuerwehrschule einem breiten Fachpublikum präsentiert hat, ging er auf einzelne Themen, wie z.B. Gerätschaften, persönliche Schutzausrüstung, Fahnen und erste Bildung von Einheiten zur Brandbekämpfung ein.

Kreisbrandmeister Hack teilte in seiner Ansprache die Einschätzung der Wichtigkeit der Historik. Nur wer seine Geschichte kennt, kann seine Zukunft gestalten (frei nach Wilhelm von Humboldt), so seine Einschätzung dazu. Als weiteres Thema hatte Hack Informationen zum aktuellen Stand bei der Einführung der digitalen Alarmierung, dabei ging er davon aus, dass bis Ende 2016 die Umstellung abgeschlossen sein wird und damit erstmals alle aktiven Einsatzkräfte über Funkmeldeempfänger alarmiert werden können. Zur Erläuterung ging er auch noch auf die Verteilsystematik für die jährlichen Freiplätze im Feuerwehrhotel St. Florian in Titisee ein, die offensichtlich immer wieder Fragen aufwirft, bzw. missverstanden wird.

Die Bewirtung des Nachmittag hatten Angehörige der Feuerwehr Herdwangen-Schönach übernommen. Bevor die Versammlungsteilnehmer die Heimfahrt antraten, waren sie vom Kreisfeuerwehrverbandes zu einem kleinen Vesper eingeladen.