Diese Website benutzt Cookies. Stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu, um die Seite in vollem Umfang zu nutzen!

In einer, coronabedingt kleinen Runde übergab Vorstand Klaus Remensperger von der Volksbank Bad Saulgau Spenden an die Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Sigmaringen und der Ortsgruppe Pfullendorf des Technischen Hilfswerkes. Die Zuwendungen in Höhe von 26.000 € an den Kreisfeuerwehrverband sowie in Höhe von 13.000 € an das Technische Hilfswerk stammen aus dem Topf des VR-GewinnSparens. Der Betrag, der hier jährlich zusammenkommt wird von der Volksbank jeweils zu 100 % sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen in unserer Region gespendet. Die Verwendung beim Kreisfeuerwehrverband wird den Feuerwehren des Landkreises zugute kommen.

Spendenuebergabe Voba Bad Saulgau 2022 02 03 HP

Klaus Remensperger, Vorstandsmitglied der Volksbank Bad Saulgau (5. v. l. ) überreichte am Donnerstag eine Spende in Höhe von insgesamt 39.000 Euro an die Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Sigmaringen sowie das THW Pfullendorf, um die Anschaffung von Tauchpumpen und Hochleistungssauger zu unterstützen. 

Teilnehmer von links:

  • Daniel Strobel, Leiter der THW Ortsgruppe Pfullendorf
  • Florian Neuefeind, Zugführer des THW Pfullendorf
  • Werner Stroppel, stellv. Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverband Sigmaringen
  • Friedrich Sauter, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverband Sigmaringen
  • Klaus Remensperger, Vorstandsmitglied der Volksbank Bad Saulgau
  • Karl-Heinz Dumbeck, Kommandant der Stadt Bad Saulgau und gleichzeitig Fachgebietsleiter „Einsatz“ im Kreisfeuerwehrverband Sigmaringen
 

39.000 Euro für bessere Ausrüstung im Katastrophenschutz

 

Die Volksbank Bad Saulgau unterstützt die Arbeit der Gemeindefeuerwehren des Kreisfeuerwehrverbandes Sigmaringen sowie das Technische Hilfswerk, Ortsgruppe Pfullendorf mit einer Spende in Höhe von insgesamt 39.000 Euro.

 

„Im vergangenen Jahr haben wir in den Gemeinden Marbach und Moosheim gesehen, dass auch wir in Oberschwaben von Naturgefahren überrollt werden können.  Wichtig ist, dass wir unsere Ausrüstung stets an die neuen Herausforderungen anpassen, um für zukünftige Einsätze bestens gerüstet zu sein,“ sagt Friedrich Sauter, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Sigmaringen. „Die Neuanschaffungen sind mit hohen Kosten verbunden, deshalb sind wir sehr dankbar, dass uns die Volksbank Bad Saulgau bei diesen Investitionen unterstützt,“ betont Sauter. Angeschafft werden sollen vor allem Tauchpumpen und Hochleistungssauger für die regionalen Feuerwehren aber auch die Jugendfeuerwehr soll finanziell unterstützt werden.“ „Die Jugendabteilungen seien elementarer Bestandteil der Nachwuchsgewinnung für die Einsatzabteilungen“, so Werner Stroppel, stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Sigmaringen.

 

„Wir waren erschüttert von den Bildern aus den Gebieten der Flutkatastrophe und natürlich hätten wir nicht gedacht, dass es auch uns direkt vor der Haustüre so treffen kann. Uns ist es ein großes Anliegen die Feuerwehren und Hilfsorganisationen unserer Region mit ihren zahlreichen ehrenamtlichen Helfern zu unterstützen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Spende einen wichtigen Beitrag für künftige Einsätze und den Schutz vor solchen Naturgewalten leisten können“, so Klaus Remensperger, Vorstandsmitglied der Volksbank Bad Saulgau.

 

Auch Daniel Strobel, Leiter des THW Pfullendorf bedankt sich gemeinsam mit Zugführer Florian Neuefeind stellvertretend für die Ortsgruppe Pfullendorf bei der Volksbank Bad Saulgau. „Wir sind davon überzeugt, dass die Spende bei uns sehr gut aufgehoben ist. Denn durch die Einsätze mangelt es an technischen Hilfsmitteln, die vorausschauend finanziert werden müssen,“ so Strobel.  Mit der Spende werden wir ebenfalls einsatzrelevantes Equipment wie Pumpen und Wassersauger anschaffen.

 

Die Spende stammt aus dem Reinertrag des Gewinnsparens. Mit diesen Erlösen unterstützt die Volksbank Bad Saulgau regelmäßig soziale, karitative und gemeinnützige Einrichtungen und Projekte. Auch in diesem Jahr werden 170.000 Euro Spendengelder in die Region ausgeschüttet.

Rettungskarte

 

Rettungskarte

Europa Notruf

Notruf 112 Europaweit

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall mehrsprachig

Newsletter