Diese Website benutzt Cookies. Stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu, um die Seite in vollem Umfang zu nutzen!

Am 10. September 2020 werden pünktlich um 11.00 Uhr erstmals bundesweit die Warnmöglichkeiten für die Bevölkerung mit einem Probealarm getestet. Dabei werden alle Warnmöglichkeiten, wie Radio, Fernsehen, soziale Medien, dir Warn-App NINA, Sirenen, Lautsprecherwagen sowie auch digitale Werbetafeln zum Einsatz kommen.

Aufgrund der Bestimmungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus findet seit Montag, den 16. März 2020 kein Lehrgangsbetrieb an der LFS statt. Jedoch wird die Landesfeuerwehrschule am 08. Juni 2020 wieder mit Präsenz-Lehrgängen starten. Unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zur Vermeidung von Ansteckungen kann allerdings noch keine Vollbelegung erfolgen.

Die Platzvergabe für die Lehrgänge erfolgt wie gewohnt über das Bildungsportal. Alle TeilnehmerInnen erhalten ihre persönliche Einladung etwa zwei Wochen vor Lehrgangsbeginn.

Im Juni und Juli finden deshalb folgende Lehrgänge statt:

  • Laufbahnlehrgang gD Teil 1 B4 (Präsenzphase 08.06.2020-31.07.2020)
  • Gerätewarte GW (15.06.2020-19.06.2020)
  • Zugführer F4 (15.06.2020 – 26.06.2020)
  • Leitstellendisponent ILS 2 Teil 2 (22.06.2020-26.06.2020)
  • Gruppenführer F3 (29.06.2020-10.07.2020 / verschoben vom 22.06.2020 bis 03.07.2020, s. Hinweis unten)
  • Leitstellendisponent ILS Prüfung (29.06.2020-30.06.2020(
  • Zugführer F4 (06.07.2020 – 17.07.2020)
  • Leitstellendisponent ILS 1 Teil 2 (06.07.2020 - 31.07.2020)
  • Gruppenführer F3 (13.07.2020 – 24.07.2020)
  • Zugführer F4 (20.07.2020 – 31.07.2020)
  • Feuerwehrkommandanten Kdt-F (27.07.2020 – 31.07.2020)


Der für den Zeitraum vom 22.06.2020-03.07.2020 geplante Gruppenführer F3 musste um eine Woche auf den Zeitraum 29.06.2020-10.07.2020 verschoben werden. Die angemeldeten Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden gesondert angeschrieben.

Bitte sehen Sie derzeit von weiteren Nachfragen an die LFS ab.

Nähere Informationen gibt es auf der Homepage unter:
https://www.lfs-bw.de/meldun…/aktuelles/Seiten/Meldung.aspx…

Ab sofort bietet die Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg Ausbildung im "virtuellen Klassenzimmer" an.

Schule 

 

Das Angebot erzeugt großes Interesse!

Quelle: LFS Baden Württemberg

Große Gefahr von Wald- und Flächenbränden

Aufgrund der bereits länger anhaltenden Trockenheit und des sommerlichen Wetters besteht eine erhöhte Gefahr von Wald- und Wiesenbränden. Viele Personen, die Ihre freie Zeit im Rahmen eines Waldspazierganges verbringen, erhöhen mitunter die Gefahr – denn unter natürlichen Bedingungen entstehen Wald- und Flächenbrände in den seltensten Fällen.

Die Mehrzahl der Brände wird durch eine Unachtsamkeit bis hin zur fahrlässigen Brandstiftung verursacht, beispielsweise durch achtlos weggeworfene Zigarettenkippen oder wilde Grill- oder Lagerfeuer. Achtlos weggeworfene Glasflaschen und Glasscherben können die Sonnenstrahlen wie ein Brennglas bündeln und trockenes Gras, Laub oder Holz entzünden. Auch auf Waldböden oder Grasflächen abgestellte Fahrzeuge mit heißen Auspuffanlagen stellen eine erhebliche Brandgefährdung dar.

waldbrandindex

Durch den verantwortungsvollen Umgang sich aller im Wald befindlichen Personen und der Einhaltung von folgenden Sicherheitshinweisen lassen sich Wald- und Flächenbrände verhindern:

  • Nicht rauchen und keine brennenden Gegenstände, beispielsweise Zigarettenkippen wegwerfen.
  • Kein offenes oder unkontrolliertes Feuer im Wald oder auf Wiesen.
  • Große Vorsicht bei der Benützung öffentlicher Grillplätze. Besondere Vorsicht ist bei starkem Wind geboten.
  • Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze, keine Wiesen oder Felder.
  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über die Notrufnummer 112.
  • Halten Sie Zufahrten zu Wäldern frei – sie sind wichtige Rettungswege.

Sorgen Sie durch die Einhaltung der Regeln dafür, das der Waldspaziergang nicht mit einen Brandeinsatz für Ihre Feuerwehr endet!

Näheres finden Sie im Internet unter: www.dwd.de/waldbrand

Mediziner im Kreis Sigmaringen rüsten sich für mehr Corona-Patienten – Einsatzkräfte verschiedener Institutionen arbeiten Hand in Hand.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und das Landratsamt Sigmaringen bereiten sich mit Hochdruck auf steigende Patientenzahlen in Folge des sich immer weiter verbreitenden Corona Virus vor. Um die Praxen zu entlasten, wird die KV nun eine sogenannte Fieberambulanz in Sigmaringen auf dem Areal der ehemaligen Graf Stauffenberg Kaserne ITZ eingerichtet. Die Fieberambulanz wird aktuell eingerichtet und soll voraussichtlich am kommenden Freitag in Betrieb gehen.

Rettungskarte

 

Rettungskarte

Europa Notruf

Notruf 112 Europaweit

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall mehrsprachig

Newsletter