Diese Website benutzt Cookies. Stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu, um die Seite in vollem Umfang zu nutzen!

Der erste Atemschutzlehrgang seit Pandemiebeginn für den Landkreis Sigmaringen konnte nach 26 Stunden Lehrgangsdauer in Theorie und Praxis erfolgreich abgeschlossen werden. Die Teilnehmer kamen aus folgenden Feuerwehren auf die Zentrale Übungsanlage nach Sigmaringen: Ostrach Abt. Burgweiler, Neufra, Herdwangen-Schönach, Bad Saulgau Abt. Braunenweiler, Leibertingen Abt. Thalheim, Bingen, Ostrach. Abt. Ostrach, Ostrach Abt. Einhart und Krauchenwies Abt. Krauchenwies und Sigmaringen.

Als Ausbilder waren Siegbert Reitz, Heiko Geisler, Stefan Strobel, Axel Münzer, Kay Klasen und Bernd Nußbaum eingebunden. Der Lehrgang fand unter besonderen Bedingungen statt. Vor jedem Ausbildungsabschnitt wurden die Teilnehmer und die Ausbilder auf Covid 19 getestet und während der gesamten Ausbildung mussten Schutzmasken getragen werden, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden konnte.

Wir wünschen allen Teilnehmern, dass Sie immer Gesund und mit genug Atemluft in der Flasche aus Ihren Innenangriffen und Einsätzen zurückkommen.

AT Lehrgang 2021

Nach starken Unwettern kam es im Bereich Herbertingen , Marbach, Mieterkingen bis nach Mosheim und Bad Saulgau zu starken Überflutungen.
Gegen 01.00 Uhr waren bereits 380 Einsatzstellen durch die Leitstelle gemeldet worden, die Anzahl stieg aber weiter und eine halbe Stunde später waren
im Landkreis bereits 450 Einsatzstellen zu verzeichnen. Es waren über 480 Einsatzkräfte aus
dem Kreisgebiet sowie Altshausen, Aulendorf, Bad Waldsee alarmiert. Es wurden zusätzlich zwei Technische Züge der Feuerwehren aus dem Bodenseekreis,
sowie drei technische Züge aus dem Kreis Ravensburg alarmiert.
Polizei, Rettungsdienst und THW sind ebenfalls im Einsatz.
Die Landrätin Frau Bürkle, Herr Bürgermeister Hoppe und der 1. Beigeordnete der Stadt Bad Saulgau, Herr Striegel sind ebenfalls im Stab und lassen sich von
KBM Michael Hack in die Lage einweisen. Auch wurde der Bezirksbrandmeister Herr Holstein informiert, der sich ebenfalls vor Ort über die Einsatzlage informierte. Bisher gab es einen verletzten Feuerwehrmann der leider eine Beinfraktur erlitt. Er konnte aber sehr schnell von den Kräften der Feuerwehr Mengen gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden.
 
450 Einsatzstellen im Landkreis - fast 500 Einsatzkräfte - die Abarbeitung läuft.
 
Einsatzkräfte aus Herbertingen, Mengen, Bad Saulgau, Hohentengen, Scheer, Sigmaringendorf, Sigmaringen, Messkirch, Ostrach, Ravensburg, Gammertingen, Pfullendorf, Friedrichshafen, Weingarten, Wangen, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Wilhelmsdorf und Schmaleg arbeiteten erfolgreich die Unwetterlage ab. Die Einsatzkräfte wurden durch den Krisenstab in Herbertingen, und die Feuerwehr Bad Saulgau geführt und an die verschiedenen Einsatzstellen zugewiesen.
 
 
 
Einsatz Herbertingen
 

Liebe Nadine, lieber Reinhold, wir wünschen Euch alles erdenklich Gute mit den besten Glückwünschen zur Hochzeit.

IMG 20210614 WA0002

Unsere Kameradin Nadine Steidle hat am 12.06.2021 Ihren Reinhold geheiratet. 

Das Land Baden-Württemberg fördert die Feuerwehren im Jahr 2021 mit mehr als 44 Millionen Euro. Investiert wird in Fahrzeuge, Feuerwehrhäuser, Einsatzgeräte und Unterstützung für die Ausstattung und Ausbildung der Feuerwehrangehörigen in den Gemeinden.

„Wir fördern in diesem Jahr die Feuerwehren in unseren Städten und Gemeinden mit mehr als 44 Millionen Euro! Das ist gut angelegtes Geld in die Sicherheit unseres Landes“, sagte der Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Stobl.

Lesen Sie die komplette Pressemitteilung des Innenministeriums

Quelle: IM Baden-Württemberg

Als Ergebnis des Impfgipfels der Landesregierung kommen Feuerwehrangehörige, die als Ersthelfer in Kontakt mit Patientinnen und Patienten oder Verletzten stehen und den Rettungsdienst unterstützen, in den Kreis der Impfberechtigten.

Weitere Informationen und die Pressemitteilung des Innenministerium finden Sie hier

Rettungskarte

 

Rettungskarte

Europa Notruf

Notruf 112 Europaweit

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall mehrsprachig

Newsletter