Diese Website benutzt Cookies. Stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu, um die Seite in vollem Umfang zu nutzen!

ABSAGE DER ÜBUNG

Feuerwehrübung Truppenübungsplatz Heuberg und Albkaserne Stetten a.k.M. 2020

Leider muss die für 4. und 5. April 2020 geplante Feuerwehrübung der Landkreise Sigmaringen und Zollernalbkreis auf dem Truppenübungsplatz Heuberg und in der Albkaserne abgesagt werden.
Die derzeitige Coronavirus-Lage erfordert, dass die Feuerwehren Veranstaltungen mit großer Personenzahl nicht durchführen.

Bei einem Verdachtsfall würden Quarantänemaßnahmen unter Umständen die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr beeinträchtigen. Außerdem gilt es derzeit die Ausbreitung des Virus möglichst zu verhindern.

Es wird um Verständnis gebeten! Dieser notwendige Schritt wird sehr bedauert, da bereits die meisten Vorbereitungen getroffen worden sind und sich alle auf die Übung freuen.

Man will die weitestgehend ehrenamtlich organisierte Übung nach Möglichkeit – ggf. in abgewandeltem Rahmen - auf das Wochenende vom 29. und 30. August 2020 verschieben. Hierzu kann jedoch Stand heute noch keine konkrete Angabe gemacht werden. Sie können sich den Termin vormerken - weiter Informationen folgen.

Das Landratsamt Sigmaringen hat am Dienstag die Feuerwehren des Landkreises in einem Schreiben an die Kommandanten dazu aufgefordert, Versammlungen bis auf Weiteres nicht abzuhalten. In diesem Zuge wurde auch die Durchführung von Kreislehrgängen vorerst ausgesetzt. Diese Maßnahmen dienen der Sicherstellung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren.

Dr. Bernhard Obert, Dezernent für Bau und Umwelt im Landratsamt Sigmaringen, wandte sich deshalb mit folgendem Schreiben an die Feuerwehren:

Zum ersten Mal fand gestern die Hauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Sigmaringen in einer Abendveranstaltung und losgelöst von der Kommandantendienstbesprechung statt. Nach der Fahrzeugausstellung der neuen Einsatzfahrzeuge gingen die Teilnehmer in der gut gefüllten Alemannenhalle Herbertingen gemeinsam mit der Vorstandschaft durch die Tagesordnungspunkte.

Zahlreiche Ehrengäste aus der Politik und der "Blaulichtfamilie" waren gekommen. Vorab der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß, der im Grußwort über eine persönliche Erfahrung eines Brandes Anfang des Jahres sprach, die seine bereits vorhandene große Wertschätzung der Feuerwehrarbeit nochmals deutlich erhöhte. Er beobachtete eine unheimlich professionelle Zusammenarbeit der Einsatzkräfte. Die Kameradschaft und das Miteinander macht die Feuerwehrleute zu besonderen Menschen der Gesellschaft.

IMG 4459

Titelbild Journal 2020

500 Millionen Menschen, eine Notrufnummer:

Die „112“ steht in ganz Europa für schnelle, zuverlässige und qualifizierte Hilfe von Feuerwehr und Rettungsdiensten – Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg veröffentlicht Animationsclip „Wie geht der Notruf 112“.

Der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg e.V. informiert zum EU-weiten Notruftag am 11.2.2020
Über die kostenfreie Telefonnummer 112 erhalten Hilfesuchende in allen Ländern der Europäischen Union Schutz und Hilfe von Feuerwehr und Rettungsdiensten. Um diese Nummer bekannter zu machen, findet am 11. Februar 2020 der europaweite Notruftag statt. „Wir wollen die Menschen darüber informieren, dass der Notruf 112 nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa für schnelle, zuverlässige Hilfe steht“, erklärt Dr. Frank Knödler, der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg. „Niemand muss sich einen Fragenkatalog oder Merksätze einprägen, um einen hilfreichen Notruf am Telefon absetzen zu können. Die Disponenten am anderen Ende der Leitung fragen alles ab, was sie wissen müssen. Da lautet die ganz einfache Devise: Dran bleiben! Außerdem erhält man bei Bedarf auch hilfreiche Anweisungen, was man selbst in diesem Moment tun kann.“ Sein Fazit: „Ein Notruf kann Leben retten – und das in ganz Europa unter der einheitlichen Nummer 112!“

112EU

Rettungskarte

 

Rettungskarte

Europa Notruf

Notruf 112 Europaweit

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall mehrsprachig

Newsletter