Diese Website benutzt Cookies. Stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu, um die Seite in vollem Umfang zu nutzen!

Am Dienstag 21.09.2021 treffen sich alle zuständigen der Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr um 19.00 Uhr im Gerätehaus Sigmaringen zur Besprechung.

Unter anderem geht es um die Gestaltung des Kreisjournals im kommenden Jahr, um die Funktion des Presseportals, das Verbandsjubiläum im Jahr 2023 und die Aktualisierung aller Kontakte.

Die Einladung wurde bereits per Email verteilt. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Im Hinblick auf die Coronapandemie wird bei einem entsprechenden Anstieg der Infizierten enstsprechend über die Vorgaben zur Teilnahme nochmals informiert.

 

FBÖ KFV

Nun ist es soweit.
 
Über 100 Helfer haben heute seit den frühen Morgenstunden die Hilfsgüter auf 13 Fahrzeuge beladen. Der Transport geht nun nach Mönchengladbach. Vielen Dank an die Helfer der verschiedenen Gruppierungen/Firmen/Personen von
Feuerwehr Sigmaringen
Feuerwehr Sigmaringendorf
Feuerwehr Krauchenwies
Feuerwehr Talheim
Feuerwehr Inzigkofen/Vilsingen
Feuerwehr Hohentengen
Feuerwehr Gammerringen
Feuerwehr Mengen
Feuerwehr Bingen
Kreisfeuerwehrverband Sigmaringen
HvO Krauchenwies
Malteser Wald
Malteser Oberschwaben
Maltesern auf Bundesebene
Malteser Jugend Sigmaringen
Malteser Hilfsdienst gGmbH
Malteser Mönchengladbach
DRK Aulendorf
DLRG Sigmaringen
Fahrschule Schilf Pfullendorf
Firma Alba Bad Saulgau
Firma Hügler und Firma Stark
Ministranten St. Johann Sigmaringen
Pfadfinder Sigmaringen
Bräutlingsgesellen Sigmaringen
Pfarrer Ekkehart Baumgartner
Dem Haus Hohenzollern
Um 21:30 Uhr setzt sich der Hilfskonvoi in Richtung Abladestation in Fahrt. Sie starten in der LEA Sigmaringen.
Wir bedanken uns nochmals herzlich für die große Unterstützung aus Bevölkerung, Organisationen, Gruppierungen, Privaten Personen, Behörden und vielen mehr, die dies erst möglich gemacht haben.
NUR GEMEINSAM KÖNNEN WIR VIEL BEWEGEN!
Pfarrer Edwin Müller wird uns den Reise-Segen geben.
 
Näheres und weitere Informationen kommen zum Transport kommen von dem Malteser Hilfsdienst Sigmaringen, den da wurde das alles initiiert.
 
 
 

Am Abend des 15.07.2021 kam es zu unwetterartigen Regenfällen im Kreisgebiet, welche wieder Einsätze nach sich zogen. Der Bereich Wald/Sentenhart war stärker getroffen. Die Wassermengen liesen den Dorfbach über die Ufer treten und sorgten für einen Überflutung eines ganzen Straßenzuges. Hier waren die Feuerwehren Wald/Sentenhart, Messkirch, Sauldorf und Sigmaringendorf mit insgesamt 60 Einsatzkräften und 13 Fahrzeugen beschäftigt, an 11 Einsatzstellen die Gebäude vom Wasser zu befreien. In Krauchenwies gab es ebenfalls wieder Einsatzstellen durch die Wassermengen des Andelsbaches. Die Feuerwehr Krauchenwies war von 17.00 Uhr bis nach Mitternacht beschäftigt mit 70 Kräften und 15 Fahrzeugen die 10 Einsatzstellen abzuarbeiten. Wichtig war hier auch den Wassereintritt in die Produktionshallen der Metzgerei Frick zu verhindern. Es gab auch noch in Pfullendorf, Bad Saulgau und Sauldorf Einsätze, die sich aber auf wenige Einsatzstellen beschränkten. Die Feuerwehr Ostrach war ebenfalls mit ein paar Einsatzstellen beschäftigt.

 

 IMG 20210715 235819 IMG 20210715 WA0021 IMG 20210715 WA0023 IMG 20210715 WA0032 IMG 20210715 215120 IMG 20210715 215545

 IMG 20210715 215159 IMG 20210715 215206 IMG 20210715 223344 IMG 20210715 235616 IMG 20210715 220257 IMG 20210715 224038 IMG 20210715 230839 

Die Feuerwehren Deutschlands trauern um zwei Kameraden, die beim Hochwassereinsatz in Nordrhein-Westfalen ums Leben kamen.

Der Deutsche Feuerwehrverband ruft die Feuerwehren der Bundesrepublik dazu auf, für zwei Wochen Trauerflor an den Fahrzeugen anzubringen.

Quelle: DFV

Heute Morgen um kurz vor fünf Uhr wurde die Feuerwehr Krauchenwies mit dem Alarmstichwort „Wasser im Keller mit Stromgefahr“ in das Wohngebiet Kohlernweg alarmiert. Nach Erkundung der Ersteintreffenden wurden weitere  Einsatzkräfte zur Unterstützung alarmiert.

Aufgrund der starken Regenfälle in Verbindung des Unwetters hatte es enorme Mengen von Staunässe auf den Wiesen im Bereich des neuen Industriegebiets „Kohlern“ gegeben. Dies führte auch zu Erhöhung des Wasserstandes des Andelsbach. Diese Wassermengen sorgten für über 10 Einsatzstellen die den Einsatz von Pumpmaßnahmen über den ganzen Freitag bedeuteten.

Insgesamt war die Gesamtwehr Krauchenwies mit den Löschbezirken aus Krauchenwies/Ablach, Bittelschieß/Hausen und Göggingen im Einsatz. Unterstützend waren Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Bad Saulgau, Pfullendorf, Gammertingen, Bingen Sigmaringendorf und Sigmaringen sowie Kräfte des Technischen Hilfswerk aus Riedlingen, Pfullendorf und Überlingen im Einsatz.

Mit der Drohne wurde eine überflutetet Fläche auf ca. 73000m² ausgemacht, die ca. 30cm überflutet war. Zeitweise wurden über unzählige Tauchpumpen 60cbm Wasser pro Minute (3600cbm/Stunde) als künstlicher Ablauf hergestellt, was dem Inhalt von rund 22 000 Badewannenfüllungen je Stunde entspricht.

Herr Bürgermeister Jochen Spieß war in Absprache mit dem Einsatzleiter Robin Damast und zeigte sich sehr zufrieden, dass die massiven Maßnahmen der über 90 Einsatzkräfte Erfolg zeigten und noch schlimmere Schäden verhindert werden konnten. Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Dieter Müller lobte den schnellen und Erfolgversprechenden Einsatz. Kräfte des Bauhofs und der ENBW waren auch anwesend.

Die Feuerwehr Krauchenwies mit den unterstützenden Kräften ist sicher noch mehrere Stunden im Einsatz.

 

YUN 0005

IMG 20210709 142438  IMG 20210709 140706

IMG 20210709 140019 IMG 20210709 135929IMG 20210709 134151

Rettungskarte

 

Rettungskarte

Europa Notruf

Notruf 112 Europaweit

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall mehrsprachig

Newsletter