Diese Website benutzt Cookies. Stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu, um die Seite in vollem Umfang zu nutzen!
Login

Termine  

Sa Jun 09 @08:00
FF Mengen - 4. Fw-Wettkampf
Sa Jun 23
KFV-Ausflug 2018
Sa Jul 07
Leistungsabzeichen
   

Termine KJF  

   

Verhalten im Brandfall  

   

Europa Notruf  

Notruf 112 Europaweit

   

Gehörlosenfax  

 Pdf ausdrucken und

an die 112 faxen

   

Rettungskarte  

 

Rettungskarte

   

Besucher  

Heute 6

Gestern 52

Woche 6

Monat 1285

Insgesamt 193317

   

Neuer Leitfaden für den Gruppenführerlehrgang 

23.06.2014 

 
GruppenführerAb sofort liegt für den Gruppenführerlehrgang ein neuer Leitfaden vor. Die Lernunterlage soll helfen, mit konkreten Grundsätzen, ein sicheres Handlungsschema zu erlernen und bietet der Führungskraft ein standardisiertes Herangehen an einzelne Einsatzsituationen.

Damit will die Landesfeuerwehrschule den Teilnehmern selbst die Chance geben, Erfahrungen als Führungskraft sammeln zu können, komplexe Einsatzszenarien zu beurteilen und daraus resultierend, die relevanten Entscheidungen zu treffen. Dem Leitbild „Ausbildung zum be-greifen“ folgend, nehmen die hohen praktischen Übungsanteile im Gruppenführerlehrgang einen besonderen Stellenwert ein.

Neben der Vorbereitung für den Gruppenführerlehrgang, stellen die Hinweise eine Möglichkeit zur eigenen Fortbildung dar.

Hier Klicken

1. Feuerwehrwettkampf in Mengen

Aus Anlass des 150 jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Mengen organisierte die Wehr einen Wettkampf im Rahmen der Veranstaltungen zu "Mengen international"

Im Wettkampf waren auf der Grundlage der Tätigkeiten im Einsatzdienst sportliche Leistungen gefordert. Insgesamt haben sich 11 Mannschaften dem Vergleichswettkampf gestellt, darunter eine Mannschaft von der Feuerwehr Novska aus Kroatien. Der erfolgreichste Trupp kommt von der Feuerwehr Pfullendorf, gefolgt von Trupps der Feuerwehren Langenenslingen und Mengen.

"Wir wollen den Wettkampf im nächsten Jahr wieder machen", so das Resümee von Kommandant Frank Seeger.

Mit einem Klick auf "weiterlesen" gelangen Sie zu den Bildern.

Spatenstich für die Neubauten der Landesfeuerwehrschule 

Mit dem symbolischen Spatenstich ist die Bauphase für die Neubauten der Landesfeuerwehrschule gestartet.

 
Stimmen zum Neubau:
 
Innenminister Reinhold Gall: „Kompetente und schnelle Hilfe durch optimale Ausbildung“
Staatssekretär Ingo Rust: „Die Neubauten bringen organisatorische, logistische und wirtschaftliche Vorteile mit sich“

Quelle LFS

Floriansfeier bei der Feuerwehr Sigmaringen
 
In alter Tradition feierte die Feuerwehr Sigmaringen mit vielen Gästen den Florianstag. Seit über 20 Jahren wird in der Sigmaringer Feuerwehr immer am 4.Mai des Jahres dem Schutzpatron der Feuerwehren gedacht. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Johann erinnerte Vikar Armin Nagel an das Leben des römischen Offiziers, der 40 verhafteten Christen zu Hilfe eilte und dann in dem heutigen Lorch in Enns, Oberösterreich den Märtyrertod starb.

Teilnehmer informieren sich über Öffentlichkeitsarbeit

Um sich in der Öffentlichkeit besser darstellen zu können, trafen sich im Gerätehaus Herbertingen 14 Vertreter von Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis.

Referent Florian Baumhauer informierte die Anwesenden über die Rechtsgrundlage beim Onlineauftritt. Auch das Thema Social Media wie z.B. Facebook und Youtube waren Inhalt des Vortrages.

Für Grundlagen der Fach- und Tagespresse konnten die Referenten Julia Freyda (Schwäbische Zeitung) und Klaus-Dieter Kirschner (Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Heidenheim) gewonnen werden. 

Sie informierten über das zielgruppengerechte Verfassen von Berichten und das Veröffentlichen von Bildern.

Verlagsleiter Robert Linsenmeyer (112° Medien) referierte über die Gestaltung des Feuerwehrjournals des Landkreises, welches in der 18. Auflage erschien. Unter dem Motto, "Qualität statt Quantität" gilt es in Zukunft die Inhalte des Journals noch weiter zu verbessern. 

Bundesrat beschließt Führerschein mit 18

 

Der Bundesrat beschloss, Feuerwehrangehörige von der Anhebung der Altersgrenze zum Erwerb des Führerscheins der Klasse C auszunehmen.

Diese Sonderregelung betrifft neben den Feuerwehren auch Polizei, Rettungsdienste, THW und sonstige Einheiten des Katastrophenschutzes.

 

Seminar für Kommandanten und Pressewarte der Feuerwehren

des Landkreises mit Fachreferenten.

Es sind noch Plätze frei, bitte bei Roland Baumhauer über den Kommandant anmelden.

Hauptversammlung des Kreisfeuerwehrverband Sigmaringen

 

Der Verbandsvorsitzende Friedrich Sauter konnte pünktlich um 14.00 Uhr die jährliche Hauptversammlung in der Festhalle in Hettingen eröffnen. Nach der durchgeführten Kommandantendienstbesprechung am Vormittag konnten die Teilnehmer bei bestem Wetter auf dem Gelände um die Halle die neuesten Fahrzeuge des Landkreises begutachten.

Nach einem hervorragenden Mittagessen, welches durch die Kameraden der Feuerwehr Hettingen angeboten wurde, begann die Verbandsversammlung mit musikalischer Untermalung durch die Stadtkapelle Hettingen unter der Leitung von Daniel Brehm und dem 1. Vorsitzenden Roland Businger.

 

Die Bürgermeisterin der Stadt Hettingen, Frau Dagmar Kuster, startete mit einem Grußwort und der Vorstellung der schönen Stadt Hettingen, die sich auf der Sonnenterasse der schwäbischen Alb befindet. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit gedachten die Anwesenden Ihren verstorbenen Kameraden.

Der Tätigkeitsbericht des Verbandsvorsitzenden behandelte zum einen die Einführung der neuen Uniformen und Beförderungsrichtlinien sowie die dazugehörige Verwaltungsvorschrift, aber auch die neuesten Informationen über das Feuerwehrhotel in Titisee und den Ertrag der Feuerschutzsteuer. Der Umbau/Neubau der Landesfeuerwehrschule und die Aufwendungen für die Leitstelle sorgen dafür, dass im kommenden Jahr sicher nicht alle beantragten Zuschüsse bewilligt werden können. Es gab Informationen über die Ergebnisse der Klausurtagungen sowie die Führerscheinproblematik bei Großfahrzeugen der Feuerwehren. Neu ist ebenfalls das Angebot zur Reinigung der Einsatzkleidung in der Wäscherei der Mariaberger Heime. Näheres auch unter www.kfv-sigmaringen.de

 

Die Onlineversion mit allen Berichten finden Sie nach einem Klick auf das Bild!

sigmaringen 2015

 


 

Die Leiter der Altersabteilungen treffen sich in Herbertingen

 

Edi Hahn, Obmann der Altersabteilungen des Landkreises hatte zu einem Treffen nach Herbertingen eingeladen. Nahezu vollzählig waren die Leiter der Altersabteilungen der Feuerwehren der Einladung gefolgt. Neben interessanten und aktuellen Themen wurde auch zwei Kameraden für ihre Verdienste mit der Ehrenspange des Kreisfeuerwehrverbands ausgezeichnet.

Das Bild zeigt den geehrten Josef Briel von der Feuerwehr Beuron-Hausen (Mitte) mit dem stellvertretenden Verbandsvorsitzenden Alexander Speck aus Pfullendorf (links) und dem Obmann der Altersabteilungen Edi Hahn, Sigmaringendorf (rechts). Josef Pfleghaar, Krauchenwies konnte nicht am Treffen teilnehmen.

 

 Landratsamt Sigmaringen Sachgebiet Brand- und Katastrophenschutz setzt europäisches Zeichen

Aus Anlass des kommenden Tages des Euronotrufs am 11.2.2014 setzt das Landratsamt Sigmaringen und die Hilfsorganisationen im Landkreis Sigmaringen ein wichtiges europäisches Signal. „Wir möchten unsere Bürgerinnen und Bürger informieren, dass der Notruf 112 europaweit gilt“, so der Kreisbrandmeister Michael Hack. Eine EU-Studie hat gezeigt, dass in Deutschland nur 17 % der Bevölkerung wissen, dass der Notruf 112 europaweit gilt. Damit liegt Deutschland in Europa auf dem viertletzten Platz.

Übergabe an REttungsdienste

Es werde daher angestrebt auf allen Fahrzeugen der 30 Feuerwehren des Landkreises, immerhin eine über 150 Fahrzeuge große Flotte, sowie den Fahrzeugen der Hilfsorganisationen DRK und MHD Aufkleber mit dem blau-gelben „Notruf 112 europaweit“-Logo zu sehen sein. Um als gutes Beispiel voran zu gehen, ist die Fahrzeugflotte des Landratsamtes bereits mit den Aufklebern ausgestattet. Schließlich gelte für den Notruf schon seit Jahren: Ein Europa – eine Nummer: 112! „Wenn wir den einheitlichen Notruf 112 nicht hätten, so KBM Hack , müssten die Bürger bei einer Reise durch alle EU-Staaten über 40 unterschiedliche nationale Notrufnummern kennen“.