Diese Website benutzt Cookies. Stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies zu, um die Seite in vollem Umfang zu nutzen!
Login

Termine  

Sa Jun 09 @08:00
FF Mengen - 4. Fw-Wettkampf
Sa Jun 23
KFV-Ausflug 2018
Sa Jul 07
Leistungsabzeichen
   

Termine KJF  

   

Verhalten im Brandfall  

   

Europa Notruf  

Notruf 112 Europaweit

   

Gehörlosenfax  

 Pdf ausdrucken und

an die 112 faxen

   

Rettungskarte  

 

Rettungskarte

   

Besucher  

Heute 6

Gestern 52

Woche 6

Monat 1285

Insgesamt 193317

   
×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.schwaebische.de/cms_media/module_img/1594/797000_1_articlegross_B821280103Z.1_20130601142950_000_GQS16IUMJ.1_0.jpg'

Unwetter - Dauerregen, Überflutungen und Erdrutsche 

03.06.2013 
Innenminister Reinhold Gall: "Das Land kann stolz auf seine Helfer sein"

 
Ausgelöst durch starken und ergiebigen Dauerregen im Zeitraum von Freitag, 30. Mai bis Sonntag, 02. Juni, 01:00 Uhr, kam es in nahezu allen Landesteilen zu Überflutungen und Erdrutschen. Feuerwehr, Technisches Hilfswerk sowie die Hilfsorganisationen führten mehr als 3.000 Einsätze durch, bei denen über 6.000 Helfer eingesetzt waren.

Innenminister Reinhold Gall betonte: "Wir haben zwar noch keine abschließende Meldung, aber ohne den selbstlosen Einsatz der Männer und Frauen der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks, der Hilfsorganisationen und der Polizei wäre der Schaden wesentlich höher. Auch im Namen der Landesregierung danke ich allen, die sich qua Amtes oder ehrenamtlich in den Dienst der Bevölkerung gestellt haben. Mein Dank gilt dabei auch den stillen Helfern im Hintergrund in den Rathäusern, Landratsämtern, Regierungspräsidien und dem Innenministerium. Beinahe-Katastrophen wie dieses Hochwasser beweisen einmal mehr, wie wertvoll ehrenamtliche Helfer für das Land Baden-Württemberg sind. Den Angehörigen des verstorbenen Feuerwehrmanns spreche ich mein Beileid aus. Den Verletzten wünsche ich eine baldige Genesung."

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:
(Quelle LFS) 

Pressetermin in der neuen Leitstelle Oberschwaben

Kreisbrandmeister Michael Hack hatte die Vertreter der Presse des Landkreises Sigmaringen zu einer Vorstellungsveranstaltung in die Integrierte Leitstelle Oberschwaben eingeladen.

 

Leider waren nur die Vertreter der Schwäbischen Zeitung und des Südkurier der Einladung von Michael Hack gefolgt.

Ausbildung in der neuen Software TecBOS

Am 03. und 04.02.2012 gab es im Sigmaringer Landratsamt eine Einweisung und Schulung in die neue Software "TecBos Command" der Firma MSA.

Die Software wurde nach langer Planung und Prüfung der auf dem öffentlichen Markt angebotenen Systemen in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Ravensburg beschafft. Die Software der Firma MSA ermöglicht einen sauberen Ablauf in der Stabs- und Führungsarbeit bei den Rettungsorganisationen. Die Hardware wurde im Schulungsraum aufgebaut, dann wurden am Freitag die Systemadministratoren und am Samstag die Anwender der verschiedenen Stabsfunktionen S1-S6 geschult. In weiteren Übungen und Schulungen wird die Arbeit im Führungsstab geübt, um auch eventuell auftretende Großschadenslagen sicher und effizient abzuarbeiten. 

Integrierte Leitstelle Oberschwaben nimmt am 29.12.2011 den Betrieb auf

Die gemeinsame Leitstelle für die Feuerwehren und Rettungsdienste der Landkreise Sigmaringen und Ravensburg hat heute ihren Betrieb aufgenommen.
Ab sofort ist die Leitstelle Oberschwaben, die in Ravensburg untergebracht ist, zuständiger Ansprechpartner für die Abwicklung von Einsätzen der Feuerwehren und der Retungsdienste in den beiden Landkreisen.
Notrufe laufen in Ravensburg auf und werden dort bearbeitet und koordiniert. Die Standorte des Rettungsdienstes im Landkreis bleiben wie bisher erhalten.

 

 Lauchert setzt Veringenstadt unter Wasser

 

So ein Hochwasser hat es lang nicht gegeben – Mit 180 Einsatzkräften werden Keller ausgepumpt und Dämme errichtet
 
 
 
 
 

Die Rettungsdienste werden schneller

 

Die Hilfsfristen verbessern sich deutlich – Neue Strukturen machen sich bezahlt
 
 
 
 Unsere Grafik zeigt, wie viele Fahrzeuge für den Rettungsdienst in welchen Orten vorhanden sind und zu welchen Zeiten die Wagen besetzt sind. (Foto: Matthias Wagner)Von Michael Hescheler

Eröffnung des Zeltlagers 2013 in Pfullendorf

KBM Hack entfacht das Lagerfeuer

Bericht Südkurier